Die "Twister" ist ein 35 Meter langer Zweimaster, der ursprünglich im Jahr 1902 als traditionelles Fischerschiff komplett aus Holz gebaut wurde. Im Jahr 1998 erfolgte eine umfassende Transformation, bei der der Zweimastschoner zu einem luxuriösen Segelschiff umgebaut wurde, das das Gefühl einer Yacht vermittelt.

Die "Twister" zeichnet sich durch ihre Schnelligkeit und Zuverlässigkeit aus. Das Schiff verfügt über ein Oberdeck mit zahlreichen Sitzmöglichkeiten direkt am Steuerstand sowie ein Unterdeck mit einer großzügigen Sitzgruppe. Mit einer Kapazität von 20 Personen für Übernachtungen und 55 Personen für Tagesfahrten bietet die "Twister" mehr als ausreichend Platz. Im Innenbereich findet sich ein Salon mit einer schiffseigenen Bar, eine Sitzgruppe im Steuerhaus und eine gut ausgestattete Kombüse. Die Kabinen sind jeweils mit eigenen Waschbecken ausgestattet, und in den komfortablen Kojen ist eine angenehme Nacht vorprogrammiert.

Egal ob am Ruder, auf dem Deck oder im gemütlichen Salon – dieses gastfreundliche Schiff bildet den perfekten Rahmen für Familien, Firmen, Vereine oder Freunde. Dank ihres modernen Rigg-Systems und der anmutig gestalteten Linien ist die "Twister" sowohl auf der Ostsee als auch auf weltweiten Gewässern hervorragend einsatzfähig. 

 Sie können die Twister für eine Gruppenreise auf der Ostsee, Segelkreuzfahrten oder Mitsegelreisen in der Karibik buchen.

Segelkreuzfahrten und Segelfährreisen

Modern, retro oder einfach nur lang vergessen? Reisen mit dem Segelschiff statt Fähre oder Flugzeug – das ist ein echtes Abenteuer. Mit  der Twister reisen Sie nachhaltig und umweltbewusst, angetrieben von der Kraft des Windes. So wird die Reise selbst zum Ziel.

Während nachfolgender Reisen, teilen Sie sich eine Kajüte mit Ihren Mitseglern. An Bord gibt es 2er, 3er und 4er-Kabinen. Sie können auch eine komplette Kabine für sich und Ihren Partner oder Ihre Familie buchen.

Im Preis enthalten:

  • Unterkunft an Bord der Twister in einer 2er, 3er oder 4er Kabine
  • Hafengebühren, Motorstunden und Endreinigung
  • Jeden Morgen ein gutes Frühstück
  • Bettwäsche & Handtücher
  • Alle Mahlzeiten auf See

Nicht im Preis enthalten:

  • An- und Abreise zum/vom Hafen
  • Getränke an Bord (Zu fairen Preisen an Bord erhältlich)
  • Mittag- und Abendessen, wenn das Schiff im Hafen liegt.
  • Reise-/Reiserücktrittsversicherung.

 

Anfragen

Segelkreuzfahrt ab Amsterdam nach London

Termin Frühling : AUSGEBUCHT
Termin Herbst: Di. 15.Oktober 20 Uhr in Amsterdam bis  Mo. 21. Oktober 2024 zwischen 12 und 20 Uhr in Amsterdam

Reisedetails:

  • Unvergessliche Segelkreuzfahrt nach London
  • 6 Tage wovon 2 Nächte in London
  • Unter Begleitung beim Segeln mithelfen
  • Ein- und Auschecken auf der NDSM-Werft in Amsterdam
  • Liegeplatz in London in den St.Katherine Docks (Aussicht auf die Tower Bridge)
  • Es ist auch möglich nur eine Teilstrecke zu buchen:
    Amsterdam - London (15.Oktober 20 Uhr bis 18. Oktober 13 Uhr) oder London - Amsterdam ( 18.Oktober 20 Uhr bis 21.Oktober)

Preise Segelkreuzfahrt:
3er-/ 4er-Kabine: € 1.185 p.P.
2er-Kabine: € 1.385 p.P.

Preise Teilstrecke:
3er-/4er-Kabine: € 620 p.P.
2er-Kabine: € 720 p.P.

Reisebeschreibung:
Wir verlassen die NDSM-Werft, die ehemalige Amsterdamer Werft an der IJ. Über den Nordseekanal fahren wir Richtung See, wo wir die Segel hissen. Die Bewegungen des Schiffes verändern sich, die Luft ist hier sauber und man riecht das Salz. Wir ändern den Kurs in Richtung Themsemündung. Wir Segeln so viel wie möglich. Auf Abschnitten, auf denen die Sicherheit es erfordert, fahren wir mit Motor. Diese Segelreise macht am meisten Spaß, wenn Sie der Crew beim Segeln des Schiffes helfen. Dafür ist keine Segelerfahrung erforderlich. Die Crew erklärt Ihnen gerne alle über das Segeln und die Navigation des Schiffes. Wenn Sie gerne steuern oder das Klüvernetz erklimmen möchten, ist dies durchaus möglich. Aber nichts ist ein Muss. Wenn Sie lieber ein Buch lesen oder die Aussicht genießen möchten, ist das auch in Ordnung.

London liegt etwa 200 Seemeilen von Amsterdam entfernt. Das bedeutet, dass wir im Durchschnitt zwischen 36 und 72 Stunden brauchen, um unser Ziel zu erreichen. Die genaue Ankunftszeit hängt von der Windrichtung und Windstärke ab.

Route:
Tag 1 - Abends kommen Sie in Amsterdam an Bord! Abhängig von den Gezeiten und vom Wetter fahren wir denselben Abend oder am nächsten morgen los.
Tag 2 - Tag auf See. Den ganzen Tag wird gesegelt. Nachts schlafen wir auf See, während wir weiter segeln.
Tag 3 - Ankunft in London. Wir legen am St. Katherine Dock neben der Tower Bridge an. Übernachtung auf dem Schiff in London.
Tag 4 - Ein Tag in London. Übernachten auf dem Schiff in London
Tag 5 - Abfahrt aus London. Der genaue Zeitpunkt der Abfahrt hängt von der Tiede ab. Übernachtung auf See während wir segeln.
Tag 6 - Tag auf See. Den ganzen Tag wird gesegelt. Nachts schlafen wir auf See, während wir weiter segeln.
Tag 7 - Ankunft und Ausschiffen in Amsterdam

Es kann vorkommen, dass die Wetterbedingungen eine sichere Fahrt nach London nicht zulassen. Der Kapitän stellt dann einen alternativen Segelplan zusammen.

Inklusivleistungen und allgemeine Informationen zu diesem Törn finden Sie hier.

Reisen in die neue Welt

Im Januar 2025 sticht der Zweimaster Twister von den Niederlanden aus in See, um praktisch emissionsfrei nach Südamerika und in die Karibik zu segeln. Mit dieser Reise wollen wir eine Alternative zum Fliegen bieten und einen ersten Schritt in Richtung eines nachhaltigen interkontinentalen Personenverkehrs machen. Zu dieser Jahreszeit weht ein stetiger Passatwind von Ost nach West über den Atlantik. Dies ist also die richtige Zeit, um die Überfahrt zu beginnen. Wir segeln zunächst nach Südamerika und erkunden die Küsten von Französisch-Guayana und Suriname. Danach besuchen wir die schönsten Karibikinseln. Im Frühjahr sind die Meeresbedingungen günstig, um nach Osten zu segeln, und wir segeln wieder zurück.

Dies ist eine Reise für aktive Reisende, wir alle segeln das Schiff gemeinsam. Segelerfahrung ist nicht erforderlich, aber eine aktive und offene Einstellung schon. Auf dem Weg werden wir Ihnen alles beibringen, vom Navigieren bis zum Steuern des Schiffes, und am Ende der Reise werden Sie ein erfahrener Segler sein. Natürlich bleibt auch genügend Zeit, um zu faulenzen, ein Buch zu lesen und ein gutes Gespräch zu führen. Nachts segeln wir einfach weiter, jeder an Bord ist in Wachen eingeteilt, damit wir gut vorankommen und jeder neben dem Segeln genug Zeit zum Ausruhen, Essen und Schlafen hat. Übrigens ist es nicht obligatorisch, an allen Wachen teilzunehmen. Die Nächte auf See sind magisch. Da es auf dem Meer kein Umgebungslicht gibt, kann man zusätzlich zu den Sternen auch die Milchstraße sehen. Die Ankunft im Hafen nach einer langen Zeit auf See ist ein unvergessliches Erlebnis. Versuchen Sie einmal, mit Ihren neu erworbenen Seebeinen geradeaus zu laufen!

Die Reise ist in sechs Etappen unterteilt, wobei die schönsten Orte entlang der Route besucht werden. Natürlich ist es auch möglich, Etappen zu kombinieren oder die Grand Tour zu fahren.

Etappe 1: Rotterdam - Lissabon 02.01 bis 19.01.2025, ab € 2.250 p.P.

Etappe 2: Lissabon - Paramaribo (Suriname) 21.01. bis 24.02.2025, ab € 5.980 p.P.

Etappe 3: Paramaribo (Suriname) - Grenada 25.02 bis 05.03.2025, ab € 1.710 p.P.

Etappe 4: Grenada - Martinique 06.03 bis 14.03.2025, ab € 2.070 p.P.

Etappe 5: Martinique - St. Martin 15.03. bis 27.03.2025, ab € 2.900 p.P.

Etappe 6: St. Martin - Rotterdam 30.03 bis 07.05.2025, ab € 6.100 p.P.

Große Tour: Rotterdam - Rotterdam 02.01 bis 06.05.2025, ab € 19.900 p.P.

Im Preis enthalten:

  • Unterkunft an Bord der Twister in 2er, 3er oder 4er Kabinen
  • Vollverpflegung
  • Getränke (außer Softdrinks und alkoholische Getränke)
  • Alle Schiffsnebenkosten (Hafengebühren, Steuern etc.)
  • Bettwäsche und Handtücher

Nicht im Preis enthalten:

  • An-/Abreise zum/vom Hafen
  • Alkoholische Getränke und Softdrinks
  • Reise-/Reiserücktrittsversicherung

Gut zu wissen:

  • max. 18 Passagiere
  • Segelerfahrung ist keine Vorraussetzung
  • Gesegelt wird Tag und Nacht
  • Sie werden in das Wachsystem der Twister eingeteilt. Es ist nicht Pflicht, aber sehr zu empfehlen alle Wachen mitzumachen.
  • Die Mahlzeiten werden von einem professionellen Koch zubereitet. An Bord wird standardmäßig vegetarisch gegessen. Wenn Sie gerne Fisch oder Fleisch essen möchten, können Sie das bei der Buchung angeben.

Anfragen

Etappe 1: Rotterdam - Lissabon

Route: Rotterdam - Golf von Biskaya - Lissabon

Anreise: Do. 02.01.2025 14 Uhr in Rotterdam
Abreise: So. 19.01.2025 17 Uhr in Lissabon

Preis:
€ 2.550/ 3er oder 4er Kabine
€ 3.500/ 2er Kabine

Reisedetails:

  • 18 Tage
  • Überquerung der Nordsee, des Golfs von Biskaya und des Atlantiks
  • Mehrere Zwischenstopps auf der Strecke, je nach Wetterlage
  • Für diese Etappe ist Segelerfahrung auf See von Vorteil und eine gute körperliche Verfassung ein "Muss".
  • Alle Mahlzeiten an Bord, Hafengebühren usw. inbegriffen

Das Segeln in der Nordsee und durch den Golf von Biskaya im Winter ist eine Herausforderung. Deshalb ist diese Reise für diejenigen geeignet, die an ihre Grenzen gehen wollen, die sich unter Bedingungen testen wollen, die außergewöhnlich schön, aber auch hart sein können. Man kann diese Etappe mit einer Bergbesteigung oder einer Polarexpedition vergleichen: Sie ist durchaus machbar, wenn man sich gut vorbereitet. Die Besatzung der Twister hat diese Reise schon oft unternommen und bereitet das Schiff schon Monate im Voraus vor. Segelerfahrung auf See und eine gute körperliche Fitness sind auf dieser Etappe von Vorteil.

Wie viele große Abenteuer beginnt auch diese Reise ganz harmlos: Wir legen vom Veerhaven ab, einem idyllischen kleinen Rotterdamer Hafen neben der Erasmusbrücke. Wir fahren den "Nieuwe Waterweg"hinunter, vorbei an riesigen Häfen und großen Hochseeschiffen. Auf See hissen wir die Segel und das Schiff kommt in seinen Rhythmus. Hier merken wir, wie geschäftig es in diesem Teil der Nordsee zugeht. Lotsenboote, Bagger, Schifffahrtswege und Windparks sind überall zu sehen.

Über die Nordsee, den Golf von Biskaya und den Atlantik segeln wir nach Lissabon. Unterwegs ist Zeit für Zwischenstopps, bei gutem Wetter können wir uns die schönsten Plätze aussuchen, bei weniger gutem Wetter laufen wir manchmal einen Hafen an, um Schutz zu suchen.

Sobald wir die weißen Kreidefelsen von Calais und Dover hinter uns gelassen haben, wird der Kanal breiter und der Schiffsverkehr ruhiger. Je näher wir dem Golf von Biskaya kommen, desto länger werden die Wellen und desto entspannter wird das Segeln. Auch deshalb, weil sich inzwischen alle gut mit dem Schiff vertraut gemacht und eingelebt haben. Der Golf von Biskaya hat seine ganz eigene Pracht. Da hier der tiefe Ozean auf den europäischen Kontinentalsockel trifft, wo die langen Wellen des Atlantiks aufeinandertreffen, können große Wellen entstehen. Die erfahrene Crew der Twister wird Sie sicher durch diese Wellen führen.

Sobald die zerklüftete Küste Galiciens in Sicht kommt, merkt man auch an den Temperaturen, dass wir uns weiter nach Süden bewegen. Entlang der spanischen Küste segeln wir in Richtung Portugal. Wenn wir in die Bucht von Lissabon einfahren und den Tejo hinauffahren, sehen wir die beeindruckende Ponte 25 de Abril. Portugals Hauptstadt ist von unvergleichlicher Schönheit und hat die Jahrhunderte erstaunlich unbeschadet überstanden. Hier genießen wir nach einem erfolgreichen Ausflug lokale Köstlichkeiten und einen wohlverdienten Drink im warmen Nachtleben.

Allgemeine Informationen zu den Reisen in der neuen Welt, finden Sie hier.

Anfragen

Etappe 2: Lissabon - Paramaribo (Suriname)

Route: Lissabon - Teneriffa (Kanaren) - Sao Vicente (Kapverden) - Teufelsinseln - Französisch-Guyana

Anreise: Di. 21.01.2025 14 Uhr in Lissabon (Portugal)
Abreise: Mo. 24.02.2025 17 Uhr in Paramaribo (Suriname)

Preis:
€ 5.980 p.P. / 3er oder 4er Kabine
€ 7.900 p.P. / 2er Kabine

Reisedetails:

  • 35 Tage
  • max. 14 Gastbesatzungsmitglieder
  • Überquerung des Atlantiks
  • Zwischenstopps auf den Kanarischen und Kapverdischen Inseln
  • Alle Mahlzeiten an Bord, Hafengebühren usw. inbegriffen

Von Lissabon aus beginnen wir die große Überfahrt in die Neue Welt. Wir hissen die Segel und nehmen Kurs auf Südwest, auf die Kanarischen Inseln. Wir segeln hier auf dem Atlantischen Ozean, wo die Wellen lang sind und träge unter das Schiff rollen.

Nach etwa fünf Tagen Fahrt erreichen wir Teneriffa, eine der größeren Kanarischen Inseln. Hier ist Zeit, von Bord zu gehen und die Insel zu erkunden. Je nachdem, wie gut die Reise verlaufen ist, werden wir ein paar Tage hier bleiben, denn es gibt so viel Schönes zu sehen.
Teneriffa ist eine vulkanische Insel mit spektakulären Landschaften und Dschungel im Landesinneren. Der Vulkan El Teide kann hier bestiegen werden, und mehrere Wal- und Delfinarten schwimmen um die Insel. Die Küstenstädte sind eher touristisch und haben eine Fülle von netten Bars, so dass diese Insel für jeden etwas zu bieten hat.

Unser nächster Zwischenstopp ist etwa genauso weit entfernt. Die Passatwinde treiben uns in Richtung der Kapverdischen Inseln, wo Sao Vicente unser Ziel ist. Wir legen in Mindelo, der Hauptstadt, an. Nach ein paar Tagen auf See ist es schön, das Stadtleben zu genießen und etwas Kultur aufzusaugen oder mit der Fähre nach Santo Antao, dem exotischen Paradies, zu fahren und die dortigen Tropenwälder zu besuchen. Diese Insel ist vom Massentourismus verschont geblieben, was bedeutet, dass sie noch authentisch und unverfälscht ist. Die Kapverdischen Inseln sind interessant genug, um wochenlang zu bleiben, aber wir müssen weiterziehen. Wir setzen die Segel in Richtung der Neuen Welt. Der Passatwind drückt hier kräftig und bläst uns mit halsbrecherischer Geschwindigkeit in Richtung der Küste Südamerikas. Auf dem Ozean löst man sich auch geistig von der Küste. Unterwegs müssen wir navigieren und steuern. Da der Wind meist aus der gleichen Richtung weht, müssen die Segel nur wenig nachgestellt werden. Die Temperatur ist angenehm und es bleibt viel Zeit für ein gutes Gespräch, ein Buch oder zum Faulenzen. Die Wachen geben dem Tag Struktur.

Wenn der Wind für eine Weile nachlässt, ist es möglich mitten auf dem Atlantik zu Schwimmen. Schwimmen mit 5000m Wasser unter Ihnen, ohne dass Land in Sicht ist, ist ein Erlebnis, das Sie nie vergessen werden. Gejagt von einem Thunfisch, schießt gelegentlich ein Schwarm fliegender Fische aus einer Welle. Manchmal fällt einer auf das Deck und der frische Fisch ist buchstäblich zum Greifen nah.

Und dann kommt plötzlich Land in Sicht! Nach einer langen Zeit auf See ist das ein ganz besonderes Erlebnis. In einem solchen Moment kann man sich auch vorstellen, wie besonders das für die Seeleute gewesen sein muss, die ohne moderne Karten und Navigationsgeräte den Ozean überquerten. Wir ankern vor den Teufelsinseln vor der Küste von Französisch-Guayana. Wir haben die Überfahrt geschafft! An Land angekommen, erleben Sie, wie es ist, Seebeine zu haben. Es kann mehr als einen Tag dauern, bis dieser Effekt verschwindet. Die Teufelsinseln sind aus dem Buch und den darauf basierenden Filmen Papillon bekannt. Hier befand sich früher eine Strafkolonie, deren Überreste heute vom Dschungel überwuchert sind. Nachdem wir gefeiert haben, dass wir die andere Seite erreicht haben, segeln wir zum Festland von Französisch-Guayana. An der Grenze zwischen Französisch-Guayana und Suriname fließt der Marowijne-Fluss. Wir fahren diesen Fluss hinauf und ankern vor der Stadt Saint Laurent du Maroni. Hier können wir eine weitere französische Strafkolonie besuchen, den Fluss bis zur surinamischen Stadt Albani überqueren oder mit dem Beiboot weiter flussaufwärts fahren, um zu sehen, was es dort zu entdecken gibt. Dann lassen wir uns wieder flussabwärts treiben und setzen die Segel in Richtung des pulsierenden Herzens von Suriname: Paramaribo. Hier genießen wir das gute Leben: Parbo-Bier, nette Atmosphäre etc.

Allgemeine Informationen zu den Reisen in der neuen Welt, finden Sie hier.

Anfragen

Etappe 3 : Paramaribo (Suriname) - Grenada

Route: Suriname - Tobago - Grenada

Anreise: So. 25.02.2025 14 Uhr in Paramaribo (Suriname)
Abreise: So. 05.03.2025 17 Uhr in Grenada

Preis:
€ 1.710 p.P. / 3er oder 4er Kabine
€ 2.070 p.P. / 2er Kabine

Reisedetails:

  • 9 Tage
  • Über den Atlantik von Suriname in die Karibik
  • Mehrere Zwischenstopps auf der Strecke, je nach Wetterlage und Wunsch der Gäste
  • Alle Mahlzeiten an Bord, Hafengebühren usw. inbegriffen

Das Schiff ankert vor Paramaribo, wo alle an Bord kommen. Wir setzen die Segel und segeln in Richtung New Nickerie, eine Reise von knapp einem Tag. Auf dem Weg dorthin können wir einen weiteren Zwischenstopp einlegen. Bei diesen Fahrten haben die Passagiere auch ein Mitspracherecht, wie es weitergeht. Teilen Sie der Crew Ihre Ideen mit, und wenn möglich, wird sie diese einfließen lassen. Gemeinsam werden wir diese Reise unvergesslich machen!

New Nickerie ist die drittgrößte Stadt Surinames und unsere letzte Station vor der großen Überfahrt in die Karibik. Hier haben wir die Möglichkeit, das surinamische Leben für eine Weile in einer der vielen Bars zu genießen oder das Bigi Pan Naturreservat zu besuchen, wo viele besondere Vogelarten wie der rote Ibis zu finden sind.

Von New Nickerie aus sind es zwei bis drei Segeltage bis nach Tobago. Dieses ehemalige Piratennest wurde auch die versteckte Insel genannt, weil sie so lange vor dem Rest der (westlichen) Welt verborgen blieb. Und das, obwohl schon vor 7.000 Jahren Menschen auf der Insel lebten. Der Name bedeutet "Tabak". Daniel Defoe hat die Geschichte von Robinson Crusoe auf Tobago angesiedelt. Obwohl diese Insel ein Paradies für Naturliebhaber ist, ist der Tourismus hier weniger entwickelt als auf anderen karibischen Inseln. Auf der Nordseite befinden sich wunderschöne palmengesäumte Strände und Buchten, in denen man als einziges Schiff ankern kann. Im Süden liegt eines der schönsten Tauch- und Schnorchelreviere der ganzen Karibik: das Buccoo-Riff. Doch zunächst segeln wir nach Scarborough, wo wir den Zoll passieren werden. Bevor wir nach Grenada weiterfahren, sollten wir uns die unbewohnten Inselchen auf der Ostseite Tobagos ansehen.

Grenada ist 10 Stunden mit dem Schiff entfernt und wurde 1498 von Kolumbus entdeckt. Die Insel ist größtenteils mit tropischem Regenwald bedeckt, an ihren Berghängen fließen zahlreiche kleine Flüsse, die von Quellen gespeist werden und gelegentlich in Wasserfällen enden. Grenada ist bekannt für seine Muskatnuss, die auch in köstlichen Cocktails verarbeitet wird. Der große Reichtum an tropischen Fischen und die vielen Wracks, die die Insel umgeben, machen Grenada zu einem Paradies für Taucher und Schnorchler.

Allgemeine Informationen zu den Reisen in der neuen Welt, finden Sie hier.

Anfragen

Etappe 4: Grenada - Martinique

Route: Grenada - Tobago Cays - Grenadinen - St. Vincent - St. Lucia - Martinique

Anreise: Do. 06.03.2025 14 Uhr in Grenada
Abreise: Fr. 14.03.2025 17 Uhr in Martinique

Preis:
€ 2.070 p.P. / 3er oder 4er Kabine
€ 2.610 p.P. / 2er Kabine

Reisedetails:

  • 9 Tage
  • Über das Karibische Meer von Grenada nach Martinique
  • Unterwegs Insel-hopping  (Tagesziele in Absprache mit allen Gästen an Bord)
  • Exkursionen auf den Inseln auf eigene Initiative und Kosten
  • Alle Mahlzeiten an Bord, Hafengebühren usw. inbegriffen

Eine herrliche Reise mit allen Klischees, die man von einem karibischen Segeltörn erwartet, und mehr! Von Grenada aus segeln wir nach Norden in Richtung Martinique. Zuerst treffen wir auf die Tobago Cays und Grenadinen, eine unwahrscheinliche Ansammlung von 100 bewohnten und unbewohnten Inselchen. Dies ist eines der besten Segelreviere der Welt, und wir haben viel Zeit, es zu erkunden, ein wunderschönes Schiff zur Verfügung und eine Crew, die die besten Plätze kennt. Aber auf diesen Reisen dürfen die Passagiere auch Ideen einbringen. Wenn es also Orte auf dieser Route gibt, die Sie unbedingt besuchen möchten, lassen Sie es uns wissen, und wir werden sie, wenn möglich, mit einplanen! Natürlich werden wir auch das berühmte hufeisenförmige Riff nicht auslassen, bevor wir nach St. Vincent segeln.

In der Karibik weht immer eine angenehme Brise und die Temperaturen machen die Inseln zu einem einzigartigen Ort zum Segeln. St. Vincent ist eine vulkanische Insel. Der La Soufriere ist immer noch aktiv und spuckt gelegentlich noch Asche aus. Eine Besonderheit ist auch die kleine Insel im überfluteten Krater. Auf dem fruchtbaren vulkanischen Boden wachsen Bananen und hochwertige Baumwolle. Der Massentourismus ist an dieser Insel weitgehend vorbeigegangen, doch die Vulkanlandschaft, die Regenwälder mit Wasserfällen und die Sandstrände sind sehenswert.

Ein paar Stunden entfernt liegt Saint Lucia. Die karibischen Indianer nannten sie "Land der Leguane". Die Insel ist relativ dicht besiedelt und für ihre köstlichen Früchte wie Papaya, Mango, Passionsfrucht und Banane bekannt. Saint Lucia ist schon von weitem an seinen beiden kegelförmigen Bergen zu erkennen. Wenn wir an einem Freitag in eine der Buchten segeln, haben Sie gute Chancen, an einer der traditionellen "Friday Night Parties" teilzunehmen. Dann werden Rum und Grills hervorgeholt, und es ertönt Calypso oder Reggae-Musik.

Unsere Reise endet in Martinique, einem französischen Überseedépartement. Es ist eine der größeren Inseln über dem Winde. Auf Martinique gibt es Zuckerplantagen. Die meisten Produkte werden für die Herstellung von gutem Rum verwendet. Ein perfekter Ort für die Abschlussgetränke dieser Etappe!

Allgemeine Informationen zu den Reisen in der neuen Welt, finden Sie hier.

Anfragen

Etappe 5: Martinique - St. Martin

Route: Martinique - Dominica - Guadelope - St. Martin

Anreise: Sa. 15.03.2025 14 Uhr in Martinique
Abreise: Do. 27.03.2025 17 Uhr in St. Martin

Preis:
€ 2.900 p.P. / 3er oder 4er Kabine
€ 3.600 p.P. / 2er Kabine

Reisedetails:

  • 13 Tage
  • Über das Karibische Meer von Martinique nach St. Martin
  • Unterwegs Insel-hopping (Tagesziele in Absprache mit allen Gästen an Bord)
  • Exkursionen auf den Inseln auf eigene Initiative und Kosten
  • Alle Mahlzeiten an Bord, Hafengebühren usw. inbegriffen

Wir starten in Martinique, einem Überseedepartement Frankreichs. Man spricht dort also Französisch und bezahlt Baguette und Croissants mit Euro. Martinique wird "die Insel der Blumen" genannt, und das aus gutem Grund, denn sie hat eine üppige Flora. Die meisten Gebiete sind hügelig, es gibt Regenwald mit Lianen und sogar ein Stück Nebelwald. Martinique bietet auch ein gutes Nachtleben in seinen vielen Bars und Restaurants.

Aber wir bleiben nicht allzu lange hier, denn es gibt noch viel mehr zu entdecken. Wir hissen die Segel und nehmen Kurs auf Dominica, eine paradiesische Insel, die als Ökotourismusziel bekannt ist. Die Vulkane Dominicas sind so steil und bergig, dass ein Großteil des Regenwaldes von Abholzung und Plantagen verschont geblieben ist. Hier schlängeln sich Bäche, die in Wasserfälle münden. Bunte Vögel pfeifen inmitten der meterhohen Farne, Lianen und Waldriesen. Wer sich die Mühe macht, tiefer in den Wald zu wandern, kann ein surreales Phänomen beobachten: Aus Rissen und Löchern in den vulkanischen Bergen steigen Stränge aus heißem Gas auf, die nach faulen Eiern riechen. Aus den Quellen des Vulkans entspringen warme Wasserströme. Und auf dem Gipfel des Berges brodelt ein mit Wasser gefüllter Krater. Dort wachsen etwa tausend Pflanzenarten, darunter viele Blumen. Auf Dominica gibt es 195 Vogelarten. Die Säugetiere auf Dominica beschränken sich auf einige Fledermäuse und Meeressäugetiere wie den Pottwal, die Karibische Seekuh und den Buckelwal.

Wir segeln weiter nach Norden. Guadeloupe ist keine Insel im eigentlichen Sinne, sondern eine Gruppe von großen und kleinen, bewohnten und unbewohnten Inseln, darunter Basse-Terre und Grande-Terre, La Désirade, Marie-Galante und Les Saintes sowie die Petite Terre. Letztere kann man nur mit dem Boot erreichen. Diese Inseln sind für ihre schönen weißen Strände mit Palmen bekannt. Hier leben keine Menschen, dafür aber 10.000 Leguane. Einer der besonderen Orte, die wir hier besuchen können. Denn während dieser Reise haben wir alle das Steuer in der Hand. Es gibt hier so viele schöne Orte, dass wir sie nicht alle besuchen können. Die Passagiere dürfen uns ihre Wünsche und Vorlieben mitteilen, und wir gehen dann so weit wie möglich darauf ein. Das Schiff und die Besatzung stehen zu Ihren Diensten und gemeinsam machen wir daraus eine Traumreise!

Nachdem wir Guadeloupe hinter uns gelassen haben, werden wir wieder ein Stück segeln. Auf längeren Strecken können wir auch die Nacht durchsegeln. Die Nächte auf See sind magisch. Wenn es dunkel wird, schalten wir die Navigationslichter ein, damit andere Schiffe uns gut sehen können. Auch die anderen Schiffe sind beleuchtet, so dass ein Meer aus fröhlichen weißen, grünen und roten Lichtern entsteht, durch das wir sicher navigieren. Ein Sonnenaufgang von einem Schiff auf hoher See aus beobachten,  ist unschlagbar.

Von hier aus kann man viele schöne Inseln besuchen, Antigua und Barbuda, etwas vornehme Inseln mit schönen Riffen und tropischen Fischen. St. Kitts und Nevis ist noch recht unberührt und die Eisenbahnlinie, die früher den Zucker von den Plantagen transportierte, kann heute zur Erkundung der Insel genutzt werden. St. Eustatius oder Statia, wie die Insel im Volksmund genannt wird, hat ein riesiges Unterwasser-Naturschutzgebiet mit unberührten Korallenriffen und Schiffswracks aus dem 18. Jahrhundert. Hier wimmelt es von Seepferdchen, Rochen, Haien und Meeresschildkröten. Die Insel liegt auch auf der Wanderroute der Buckelwale, so dass die Chancen gut stehen, einige von ihnen zu sehen. In den verschiedenen Museen erfahren Sie mehr über die (niederländische) Kolonialgeschichte. Saint Barthelemy ist eine Jetset-Insel, erkennbar an den Megayachten, die hier vor Anker liegen. An den Stränden trifft man auf Filmstars, Supermodels und andere Berühmtheiten. Die Insel ist nicht ohne Grund so beliebt: Sie ist wunderschön und bietet neben allem, was man von einer Karibikinsel erwartet, auch Annehmlichkeiten wie exklusive Restaurants und schicke Bars.

Wir beenden diese Etappe dort, wo die Niederlande an Frankreich grenzen: Sint Maarten bzw. St. Martin.

Allgemeine Informationen zu den Reisen in der neuen Welt, finden Sie hier.

Anfragen

Etappe 6:  St. Martin - Rotterdam

Route: St. Martin - Bermuda - Azoren - Kanalinseln - Rotterdam

Anreise: So. 30.03.2025 14 Uhr in St. Martin
Abreise: Di. 06.05.2025 17 Uhr in Rotterdam

Preis:
€ 6.100 p.P. / 3er oder 4er Kabine
€ 7.990 p.P. / 2er Kabine

Reisedetails:

  • 38 Tage
  • max. 14 Gastbesatzungsmitglieder
  • Überquerung des Atlantiks
  • Zwischenstopps auf Bermuda, den Azoren und einer Kanalinsel
  • Alle Mahlzeiten an Bord, Hafengebühren usw. inbegriffen

Und dann steht die monumentale Überfahrt nach Europa an! Auf St. Maarten kommen alle an Bord und wir verabschieden uns von der Karibik, denn das Seemannsleben winkt. Wir krempeln unsere Ärmel hoch und hissen die Segel. Die Passatwinde bringen uns in etwa sechs Tagen nach Bermuda. Eine einsame tropische Insel im Atlantik, tausend Kilometer vom Festland entfernt. Das Straßenbild ist geprägt von pastellfarbenen Häusern, Geschäftsleuten mit Krawatten und hellen Shorts und britischen Einflüssen wie Cricket und Afternoon Tea. Bermuda hat viele Strände mit dem typischen rosafarbenen Sand, und Korallen sind überall auf der Insel zu finden. Es gibt auch Höhlen; die Crystal Cave ist bis zu fünfhundert Meter tief.

Nach ein paar Tagen stechen wir wieder in See und nehmen Kurs auf die Azoren. Es ist herrlich, auf dem Ozean zu segeln. Der Wind kommt von hinten und lange Wellen rollen gemächlich unter dem Schiff hindurch. Auf dem Weg dorthin müssen wir navigieren und steuern. Da der Wind meist aus der gleichen Richtung weht, müssen wir die Segel kaum trimmen. Die Temperatur ist angenehm und es bleibt viel Zeit für ein gutes Gespräch, ein Buch oder zum Faulenzen. Die Wachen geben dem Tag Struktur.

Wenn der Wind für eine Weile nachlässt, ist es möglich mitten auf dem Atlantik zu Schwimmen. Schwimmen mit 5000m Wasser unter Ihnen, ohne dass Land in Sicht ist, ist ein Erlebnis, das Sie nie vergessen werden. Gejagt von einem Thunfisch, schießt gelegentlich ein Schwarm fliegender Fische aus einer Welle. Manchmal fällt einer auf das Deck und der frische Fisch ist buchstäblich zum Greifen nah. Und dann kommt plötzlich Land in Sicht! Nach einer langen Zeit auf See ist das ein ganz besonderes Erlebnis. In einem solchen Moment kann man sich auch vorstellen, wie besonders das für die Seeleute gewesen sein muss, die ohne moderne Karten und Navigationsgeräte den Ozean überquerten.

Wir kommen auf den Azoren an. Dieser Archipel ist bekannt für seine Natur und die vielen Wale, die man hier sehen kann. Es ist Tradition, dass wir hier auf Faial im Café Peter Sport einen Gin Tonic trinken und einen Stein der Hafenmauer bemalen, um uns daran zu erinnern, dass wir mit der Twister hier waren.

Auf nach Europa, wir haben noch ein schönes Stück Segeln vor uns. In der Ferne kann die Twister bereits ihren Heimathafen riechen und segelt mit großer Geschwindigkeit auf den Ärmelkanal zu. Wenn wir den Kontinentalsockel erreichen, ändern sich die Wellen, und auch die Temperatur zeigt an, dass wir uns der Heimat nähern. An diesem Punkt kann man sich gut vorstellen, wie sich die Seeleute früher gefühlt haben müssen, als sie nach einer Reise von manchmal mehr als einem Jahr fast wieder zu Hause waren. Aber noch sind wir nicht da. Wenn wir Land sehen, werden wir eine der Kanalinseln ansteuern. Hier machen wir einen kurzen Halt, um zu feiern, dass wir den Ozean überquert haben - eine Leistung, auf die wir stolz sein können! Von hier aus sind es noch ein paar Tage Segeln bis Rotterdam, wo wir unsere Freunde und Familie wiedersehen und coole Seemannsgeschichten erzählen werden.

Allgemeine Informationen zu den Reisen in der neuen Welt, finden Sie hier.

Interieur

Kabinen

  • 2 x 2er, 4 x 3er und 1 x 4er 
  • Waschbecken in jeder Kabine
  • 220V Steckdosen
  • inkl. Bettwäsche auf allen Törns

Küche

  • 4-Flammen-Gasherd
  • Backofen
  • Kühlschrank
  • Gefrierschrank
  • Mikrowelle
  • Kaffeemaschine
  • Wasserkocher

Sanitair

  • 3 Duschen
  • 3 Toiletten

Andere

  • Zentralheizung im gesamten Schiff
  • Bar mit Bierzapfanlage
  • Tagesraum auf 2 Ebenen
  • Gesellschaftsspiele

Exterieur

Schiffstyp

Schoner

Baujahr 

1902

Heimathafen

Harlingen

Länge / Breite / Tiefgang

34,80m / 6,20m / 2,60m

Masten

2

Segelfläche

350m²

Standardsegel

Schonersegel, Fock, Innen- und Außenklüver, Stagsegel

Sonstiges

Beiboot, Esstische an Deck, 2 Stand-Up-Paddleboards